13.45 - 15.30 Uhr
Fachtagung «Pendlermobilität 2018» / Teil 2 (nachmittag) Halle 9.2. D

mobility@SFS

Karin Aerni

SFS Group AG, Heerbrugg

Mit mobility@SFS realisiert SFS ein Mobilitätskonzept mit dem Ziel der Optimierung des Pendlerverhaltens und damit zur Förderung der Motivation, Zufriedenheit und Gesundheit der SFS Mitarbeitenden. Zudem werden die Umwelt geschont sowie Firmenfahrzeuge und Parkplätze effizient genutzt.
Mit einer Umfrage an sämtliche SFS-Mitarbeitenden in der Schweiz wurde das Mobilitätsverhalten ausgewertet. Daraus resultierten zahlreiche  Antworten und Vorschläge zu den Fragen „Wie kann sich die Situation des täglichen Arbeitsweges verbessern“ oder „Was erwarten Sie von SFS zum Thema Mobilität“.
Als erste Mobilitäts-Initiative hatten die Mitarbeitenden sämtlicher Schweizer Standorte die Möglichkeit, zum halben Preis ein E-Bike zu beziehen. Insgesamt wurden in den etwas mehr als sechs Monaten über 1’000 Bikes bezogen, damit haben rund 40% dieses Angebot genutzt. Es ist nach unseren Erkenntnissen die erfolgreichste Aktion dieser Art in der Schweiz und übertrifft die Erwartungen von SFS bei Weitem. Im ersten Halbjahr 2018 wird ein Anreiz-System eingeführt, das motivieren soll, mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln oder in Fahrgemeinschaften den Arbeitsweg zurückzulegen. Mit diesen Massnahmen ist SFS bestrebt, die Mobilitätssituation ihrer Mitarbeitenden weiter zu verbessern.

Karin Aerni, Jahrgang 1965, hat die kaufmännische Lehre auf der Gemeindeverwaltung in Heiden absolviert. Nach einem Sprachaufenthalt in London waren eine Winter- und eine Sommersaison auf einer Hotel-Récéption in St. Moritz spannende Erfahrungen – dazwischen und danach Aufenthalte in Italien und den USA. Auf zehn Jahre Leitung des Zivilstands- und Einwohneramtes in Diepoldsau, folgten einige Jahre als Familienfrau (3 Kinder). Seit 3 ½ Jahren ist sie kaufm. Angestellte bei SFS (Technical Services) – im Team „mobility@SFS“ dabei beim Mitdenken und Mitwirken, so z.B. als Anlaufperson bei der E-Bike-Aktion und weiteren Massnahmen. Als Mitglied des Gemeinderates von Diepoldsau ist auch in dieser Funktion die Zukunft der Mobilität für sie immer wieder ein Thema.